Sibylle Feucht

In Analogie zu Descartes Cogito ergo sum – Ich denke, also bin ich – postuliere ich Ich sehe, also bin ich (Künstlerin). Wobei sehen als ich nehme wahr zu lesen ist, was die Verarbeitung der Bildinformation beinhaltet und damit direkt oder indirekt das, was wir in der Regel als denken bezeichnen.

Daraus wird klar, dass Kunst für mich eine Denk- und Reflektionsform ist, die es erlaubt grundsätzliche, philosophische Fragen mit den Mitteln des jeweilig verwendeten Mediums zu stellen. In meinem Fall, sind das zumeist fotografische oder bewegte Bilder, gefundene oder selbst erzeugte.

Daraus entstehen Video- Installationen, Wand-Installationen mit verschmolzenen Kunststoff Perlen oder Foto-Ensembles. Wiederkehrende Aspekte sind Fragen nach Sehnsüchten und vermeintlich idealen Zuständen, die die oftmals unbewusste Grundlage bei der Konstruktionen von individuellen und gesellschaftlichen Lebensentwürfen abgeben und dadurch auch bereits deren Scheitern.

Flowers_IV Syria_2012 von 2015 ist Teil der flowers-Serie, die eine seit 2001 laufend erweiterte Werkgruppe darstellt und auf gefundenen Pressebildern von Explosionen aus Konflikt- und Kriegsgebieten stammt.

Die ebenfalls in diesem Jahr (2015) entstandenen Arbeiten SNAFU_#1 und SNAFU_#2 basieren auf Bildern von Protesten im Kontext der Schuldenkrise in Griechenland im Jahr 2011. SNAFU steht für Situation Normal, All Fucked Up, das ursprünglich aus dem militärischen Slang stammt und vermutlich während dem Zweiten Weltkrieg im United States Marine Corps geprägt wurde – es wird aber auch den britischen Truppen zugesprochen.

In Hacker-Kreisen wird unter dem SNAFU-Prinzip verstanden, dass Entscheidungsträger kontinuierlich und zunehmend den Zugang zur Realität verlieren, da Untergebene in der Regel eher dazu tendieren ihren Vorgesetzten angenehme Lügen zu erzählen als die eventuell unangenehme Wahrheit, was eine zentrale These des so genannten Discordianism ist.

Das frei-stellen der jeweiligen Motive katapultiert – das in der Regel an einen zeitlichen und örtlichen Kontext gebundene Bild – auf eine Meta-Ebene wo es zum übergeordneten Postulat, zur Ikone aufsteigt.

Website: http://www.atworld.ch